Finanzierung einer Klassenfahrt: Gemeinsam geht‘s leichter!

Klassenfahrten sind schulische Pflichtveranstaltungen, die die Schulleitung prüft und genehmigt. Sie haben einen klaren Erziehungs- und Bildungsauftrag – vom besseren Kennenlernen und Stärkung der Klassenzusammenhalts bis zur Information zu Themen wie der neueren deutschen Geschichte im Rahmen von Klassenfahrten nach Berlin. Die soziale Dimension soll vor allem dazu beitragen, das gegenseitige Vertrauen zu stärken und ein faires Miteinander in der Klasse zu festigen. Die Palette reicht vom Tagesausflug in den Zoo der Stadt bis zur Sprachreise nach England. Freude und Unterhaltung sollen dabei ebenso wenig zu kurz kommen wie die kulturelle Bildung der Kinder und Jugendlichen. Bei dieser Palette an Aufgaben können trotz sorgfältigster Planung Beträge bis zu mehreren hundert Euro für die Klassenfahrt zusammenkommen. Das kann viele Eltern finanziell überfordern, gerade, wenn mehrere Kinder in der Familie sind oder das Familienbudget ohnehin knapp bemessen ist. Bei Familien, die ALG2 beziehen, übernimmt deshalb das Jobcenter die Kosten der Klassenfahrt bis zum Höchstsatz, der durch das Landesschulrecht festgelegt wurde – entsprechend einer Entscheidung des Hessischen Oberlandesgerichts.

Für andere bedürftige Familien kann zum Beispiel der Förderverein der Schule mit einem Darlehen oder einem Zuschuss einspringen. Und die ganze Klasse kann möglicherweise von Zuschüssen profitieren, die dazu beitragen, die Kosten zu begrenzen: So laden beispielsweise Bundestag und Bundesrat zur Besichtigung ein und übernehmen die Reisekosten der Schülergruppe – bei einem durchschnittlichen Anteil von € 80,- , die auf die Reisekosten entfallen, besteht somit eine interessante Zuschussoption für alle Klassenfahrten nach Berlin. Auch manche Kommunen am Schulort gewähren Zuschüsse für Klassenfahrten, die Schulveranstaltungen sind. Auch ein Ansparplan, der möglichst frühzeitig startet, kann helfen, die benötigten Gelder zum richtigen Zeitpunkt bereitzustellen.

Aber auch im Rahmen von Klassenprojekten lassen sich Gelder sammeln, die gerade für teure Auslandsreisen besonders wichtig sind: Während einer Informationsveranstaltung zur Klassenfahrt können Kaffee und Kuchen verkauft werden – der Klassiker. Manche Schulen unterstützen mit einem Teil der Erlöse aus Sommerfest und Weihnachtsbasar einzelne Klassen. Auch andere Projekte, die unter dem Jahr stattfinden, wie zum Beispiel Schülerfirmen, können ihren Beitrag dazu leisten. Weitere Möglichkeiten sind das Angebot von Dienstleistungen durch die Schüler (kleinere Maßnahmen wie Streicharbeiten, die anstelle von Handwerkern ausgeführt werden). Bei einem ausgefallen Ziel oder einem besonderen Zweck der Reise lassen sich im Elternkreis der Schule Sponsoren ansprechen. Auch regionale oder überregionale Stiftungen können für die Unterstützung einzelner Schüler angesprochen werden.

Besonders empfehlenswert ist das neue Konzept der NEUEN MASCHE. Dies ist eine einfache und effektive Möglichkeit völlig risikofrei Geld für die Klassenfahrt zu sammeln. Damit ist das innovative Konzept eine sinnvolle Ergänzung zum weit verbreiteten Kuchenverkauf und anderen Möglichkeiten, die Klassenkasse zu füllen. Mit dem Konzept von NEUE MASCHE haben in den letzten 20 Monaten Schulklassen aus ganz Deutschland über € 250.000,- für ihre Klassenfahrt und andere tolle Projekte gesammelt. Hier finden Sie weitere Informationen zu Klassenfahrt finanzieren mit NEUE MASCHE!

So kann schon die Vorbereitung der Schülerreise dazu führen, dass die Klasse stärker zusammenrückt und durch das erfolgreich absolvierte Projekt die beste Grundlage für eine unvergessliche gemeinsame Reise gelegt wird.

 

 

Klassenfahrten, Abschlussfahrten, Studienfahrten und Ski-Klassenfahrten: Als erfahrener Dienstleister sind wir seit über 35 Jahren zuverlässiger Partner für Pädagogen, Eltern und Schüler. Sprechen Sie uns gerne kostenlos und unverbindlich an, wenn Sie eine Klassenfahrt planen – wir haben immer eine gute Idee für Sie: Telefon 08662-6680-0.
Scroll to Top