Kassenfahrten – die Wahl der richtigen Versicherung

Die Planung einer Klassenfahrt schließt auch die Frage nach den richtigen Versicherungen ein. Wie müssen Lehrer und Schüler abgesichert sein, damit im Falle eines Malheurs ein entsprechender Schutz besteht? Worauf können Sie verzichten? Welche Versicherungen sind ein Muss?

Klassenfahrten ins Ausland – die Auslandskrankenversicherung als Pflicht

Die wohl wichtigste Versicherung für Teilnehmer einer Klassenfahrt ins Ausland ist die Auslandskrankenversicherung. Sie tritt dann ein, wenn ein Schüler oder eine Begleitperson während des Aufenthalts einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen muss. Dabei besteht ein Unterschied zwischen privater Krankenversicherung und gesetzlicher Krankenversicherung. Private Krankenversicherungen beinhalten grundsätzlich den Auslandsschutz, während gesetzlich versicherte Schüler nur in Ländern, mit denen ein entsprechendes Abkommen besteht, eine kostenlose Notfallversorgung nutzen können. Für diese Länder muss bei der Krankenkasse vor Antritt der Klassenfahrt ein Auslandskrankenschein angefordert werden. Führt die Reise in ein Land ohne Abkommen, besteht für gesetzlich versicherte Personen die Notwendigkeit, eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Auf der Klassenfahrt durch die Kreditkarte krankenversichert?

Viele Kreditkarten schließen eine Auslandskrankenversicherung ein, die sich je nach Karte entweder nur auf den Karteninhaber oder auf dessen ganze Familie bezieht. Der jeweils eingeschlossene Versicherungsschutz fällt jedoch höchst unterschiedlich aus – oft verbleibt ein hoher Selbstbehalt beim Versicherten oder die Versicherungsbedingungen sind veraltet. Eltern sollten besser die Möglichkeit prüfen, bei ihrem Kreditkartenunternehmen den Sohn oder die Tochter für die Klassenfahrt mit einer eigenen Krankenversicherung zusätzlich zum Kartenvertrag abzusichern. Nebenbei bemerkt: Auch die Gebühren für Auslandseinsätze der Karte unterscheiden sich von Institut zu Institut, sodass sich ein Vergleich der Konditionen unbedingt lohnt. Die beste Lösung ist jedoch, die Auslandskrankenversicherung bei dem Reiseveranstalter oder direkt bei einer auf Reisen spezialisierten Versicherung abzuschließen.

Wichtig für die Klassenfahrt: Haftpflicht- und Reiserücktrittsversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Kosten, wenn ein Teilnehmer der Klassenfahrt aus gesundheitlichen Gründen die Reise nicht antritt. Diese Versicherung ist durchaus sinnvoll und kostet nicht viel. Auch eine Haftpflichtversicherung sollte vorhanden sein, denn sowohl Begleitpersonen als auch Schüler sind bei aller Sorgfalt nicht vor einem Haftpflichtschaden gefeit. Grundsätzlich gibt es Versicherungspakete, die alle Eventualitäten einer Klassenfahrt pauschal absichern, inklusive Reisekrankenversicherung, Haftpflicht- und Reiserücktrittsversicherung. Der Klassenlehrer kann dieses Paket für die Gruppe abschließen und sollte dies auch tun. Nur auf diese Art und Weise stellt er sicher, dass wirklich jeder Teilnehmer der Klassenfahrt über einen ausreichenden Schutz verfügt.

Klassenfahrten, Abschlussfahrten, Studienfahrten und Ski-Klassenfahrten: Als erfahrener Dienstleister sind wir seit über 35 Jahren zuverlässiger Partner für Pädagogen, Eltern und Schüler. Sprechen Sie uns gerne kostenlos und unverbindlich an, wenn Sie eine Klassenfahrt planen – wir haben immer eine gute Idee für Sie: Telefon 08662-6680-0.
Scroll to Top